Chile - 6000 Bergtour in den Anden

Bergexpedition zu den Vulkanen GUALLATIRI (6.030m) & PARINACOTA (6.342m)

Dauer

15 Tage ab/an Arica

Aktivität
  • 6 Tage Trekking
  • 2 x 6000er Gipfel
Unterkunft
  • 7 Nächte Expeditionszelt
  • 7 Nächte Gästehaus
Verpflegung
  • 14x Frühstück
  • 12x Lunchpaket
  • 9x Abend- essen
Preis

ab 3.990 EUR

REISE-HÖHEPUNKTE

  1. Hafenstadt Arica
  2. Altiplano-Hochland in Nordchile
  3. Andendörfer Putre & Parinacota
  4. Salzsee Salar de Surire
  5. Einheimische Tierwelt: Alpakas, Vicuñas, Ñandus & Flamingos
  6. Cerro Chihuana (5.279m)
  7. Ostgipfel Vulkan Guallatiri (6.030m)
  8. Vulkan Parinacota (6.342m)

Beste Reisezeit

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

REISE-BESCHREIBUNG

Ohne jeden Zweifel zählt das Altiplano-Hochland in Nordchile mit seinen imposanten 6000er Vulkanen, den gleissenden Salaren und der trockensten Wüste unseres Planeten zu den abenteuerlichsten Bergsteiger-Zielen am südamerikanischen Kontinent. Erleben Sie auf dieser einzigartigen Expeditions- und Bergreise die Kontraste zwischen Atacama-Wüste und den so fruchtbaren Azapa- und Lluta-Tälern. Begegnen Sie auf Ihren Akklimatisationstouren durch das Altiplano der einheimischen Tierwelt, den Flamingos, Alpakas und Vicuñas. Tauchen Sie ein in die Welt der Aymara-Indianer und folgen Sie der historischen Ruta de la Plata, die einst Potosi in Bolivien mit der chilenischen Hafenstadt Arica verband.

Technisch gesehen stellen die attraktiven 6000er keine grössere Schwierigkeit dar und bieten daher auch dem Gelegenheitsbergsteiger die Möglichkeit, gleich mehrere 6000er Gipfel in sein Tourenbuch zu schreiben.

Schwierigkeitsgrad

Es handelt sich bei dieser Reise um eine Bergexpedition mit Pioniercharakter, die uns zum Teil in Gegenden ohne Infrastruktur und Kontakt zur Zivilisation führen wird. Jeder Teilnehmer muss daher in sehr guter körperlicher Verfassung und in einem ausgezeichneten Gesundheitszustand sein. Am Berg wird selbstständiges Handeln sowie sicheres Gehen mit Steigeisen in Eis und Schnee vorausgesetzt. Der Expeditionsleiter wird nicht die Rolle des Bergführers übernehmen, jedoch bei der Routenwahl und sonstigen Belangen eine beratende Funktion ausüben. Es kann aus Gründen von Schlechtwetter, Willkürakten von Behörden, Naturkatastrophen oder anderer Faktoren zu Verzögerungen, Programmabänderungen bzw.- umstellungen kommen, daher ist der Programmablauf als roter Leitfaden anzusehen. Natürlich werden wir alle Kräfte aufwenden, um die Tour der Ausschreibung entsprechend durchzuführen. Teamgeist, Toleranz und Kompromissbereitschaft gegenüber dem Expeditionsleiter und den Mitreisenden sind bei dieser Expedition mehr als bei anderen Unternehmungen gefordert.

Reiseverlauf

Tag 1-3: Arica – Chinchorro-Kultur – Akklimatisationstreks um die Andensiedlung Putre

Tag 1
Nach der Ankunft am Flughafen Arica fahren wir zum Gästehaus. Danach haben wir Zeit, uns vom Flug zu erholen und die Hafenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Im Anschluss gemeinsames Abendessen und Briefing mit der einheimischen Begleitmannschaft. Übernachtung im Gästehaus in Arica im Doppelzimmer mit Privatbad. (-/-/A) 

Tag 2
Heute fahren wir durch das Azapa-Tal und besuchen das dortige San Miguel de Azapa Museum, wo wir ca. 7000 Jahre alte Mumien der Chinchorro-Kultur bestaunen können. Danach geht es weiter in das auf 3.500 m hoch gelegene idyllische Andenörtchen Putre. Auf dem Weg dorthin besuchen wir die Pucara de Copaquilla. Am Nachmittag unternehmen wir noch eine kurze Wanderung in Richtung Andensiedlung Socoroma. Höhenunterschied ca. 350 Hm im Abstieg. Gehzeit 1 Stunde. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/M/-) 

Tag 3
Am heutigen Tag erkunden wir die Umgebung von Putre etwas näher (3.500m) und wandern durch eine wunderschöne Landschaft vorbei an den „Pinturas Rupestres“ von Vilacaurani bis hin zur Quebrada Rio Lluta. Dabei begegnen wir Alpakas und Lamas und lernen auch die typische Flora dieses Landstrichs kennen. Am Abend lassen wir uns mit Alpakafleisch und Quiñoa kulinarisch verwöhnen. Höhenunterschied 600 Hm im Ab- und Aufstieg. Gehzeit ca. 6 - 7 Stunden. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/LP/-)

Tag 4-6: Akklimatisationstreks – Thermalquellen de Jurasi – Vulkan Taapaca - Salar de Surire

Tag 4
Unsere heutige Wanderung führt uns von Putre aus in Richtung Nevados de Putre, wobei wir auf ca. 4.250 m hinauf wandern. Nach diesem ca. 5 stündigen Trekking durch die atemberaubende Altiplano Landschaft haben wir uns eine Entspannungsphase verdient. Wir fahren am späten Nachmittag auf 4.100m, wo wir in den Termas de Jurasi (Thermalquellen) den Tag erholsam ausklingen lassen. Höhenunterschied 750 Hm im Aufstieg. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/LP/-)

Tag 5
Wir beginnen heute unser Trekking auf einer Höhe von 4.250m am Fusse des Vulkan Taapaca und werden nach einem Höhenunterschied von 750 Hm das erste Mal die 5000er Marke erreichen. Von dort oben werden wir dann einen atemberaubenden Ausblick auf das so anmutende Altiplano Hochland bekommen. Nach einem erholsamen Bad in den Thermalquellen kehren wir dann wieder nach Putre zurück. Gehzeit ca. 6 Stunden. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/LP/-)

Tag 6
Nach dem gestrigen Tag gehen wir es heute etwas gemütlicher an. Wir fahren zum Salar de Surire, wo wir unsere Zelte für die kommenden 2 Nächte aufschlagen. Am Weg dorthin besuchen wir das Naturreservat Las Vicuñas. In dem herrlich gelegenen Naturreservat kann man sich an der reichlich vorhandenen Vogel- und Tierwelt gar nicht satt sehen. Vicuñas, Lamas, Alpakas, Ñandus und auch die rosaroten Flamingos haben dort einen idealen Lebensraum gefunden. Nach diesen kontrastreichen Eindrücken lassen wir den Tag gemütlich in den Thermalquellen – Termales de Polloquere auf 4.200m ausklingen. Übernachtung im Zelt auf 4.200m. (F/LP/A)

Tag 7-9: Thermalquellen Polloquere – Cerro Chihuana (5.279m) - Ostgipfel Vulkan Guallatiri (6.030m)

Tag 7
Wir werden heute ein Trekking auf den Cerro Chihuana (5.279m) unternehmen. Von dort oben bekommen wir dann einen umwerfenden Panoramablick auf den gesamten Salar de Surire. Nach diesem ergreifenden Trekking, das uns auch gleichzeitig zur Akklimatisation dient, kehren wir wieder in unser Camp zurück. Am späten Nachmittag machen wir es uns dann wieder bei einem Bad in den heissen Thermalquellen von Polloquere gemütlich. Höhenunterschied ca. 880 Hm im Auf- und Abstieg. Gehzeit ca. 5-6 Stunden. Übernachtung im Zelt auf 4.200m. (F/LP/A) 

Tag 8
Heute Vormittag fahren wir in Richtung Guallatiri. Nach der aussichtsreichen Fahrt errichten wir am Fuße der Quimsachata-Berge auf 5100m das Basecamp für die Guallatiri- Besteigung. Der Nachmittag dient uns, um unsere Ausrüstung für den kommenden Tag zu überprüfen und zu packen. Am Abend wird uns dann eine gute kräftige Pasta für den nächsten Tag stärken. Übernachtung im Zelt auf 5.100 m. (F/LP/A) 

Tag 9
Mit der Besteigung des Vulkan Guallatiri (6.030m) steht heute wohl der erste bergsteigerische Höhepunkt unserer Trekking- und Bergreise auf dem Programm. Ganz zeitig in der Früh, noch bevor die Sonne die weissen Berggipfel in warme Rottöne hüllt, beginnt unser Aufstieg. Nach ca. 6-7 Stunden und ca. 930 Hm Aufstieg erreichen wir dann den so ersehnten rauchenden Gipfel. Ein atemberaubender Ausblick und ein unbeschreibliches Glücksgefühl lassen uns schnell die Strapazen des Aufstiegs vergessen. Danach geht es wieder zurück in unser Base-Camp. Übernachtung im  Zelt auf  5.100 m. (Gesamtgehzeit 9-10h) (F/LP/A) 

Tag 10-12: Lago Chungará – Putre – Andendorf Parinacota

Tag 10
Der heutige Tag führt uns vorbei an den Thermen von Chiriguaylla in den 1970 gegründeten Lauca-Nationalpark, der von der UNESCO zum Biosphären Reservat erklärt wurde. Wir bestaunen den höchstgelegenen Vulkansee der Erde, den Lago Chungará (4.570m), in dem sich anmutig die Payachatas (Zwillingsvulkane) Parinacota (6.342m) und Pomerape (6.282m) widerspiegeln. Im Andendorf Parinacota besuchen wir dann noch die Andenkirche Parinacota, die wegen ihrer wunderschönen Fresken aus dem 18. Jahrhundert, auch über die Grenzen Chiles hinaus, bekannt ist. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/LP/-) 

Tag 11
Eine ca. 2 stündige Fahrt führt in das kleine Altiplanodorf Caquena. Nach der Ankunft im Basislager Rinconada (4500m) haben wir die Möglichkeit, durch das wunderschöne Bofedal von Caquena mit seinen Lama- und Alpakaherden zu wandern. Übernachtung im Zelt auf  4.500m. (F/LP/A) 

Tag 12
Heute steigen wir über durchgehend feinsandigen Untergrund vulkanischen Ursprungs auf in unser Hochlager auf 5.180 m. Wir besprechen den kommenden Gipfeltag und nach einem frühen Abendessen geht es ab in den Schlafsack. Höhenunterschied 680 Hm im Aufstieg. Gehzeit 4-5 Stunden. Zeltübernachtung auf 5.180 m (F/LP/A)

Tag 13-15: Besteigung des Vulkanes Parinacota (6.342m) - Putre - Hafenstadt Arica

Tag 13
Sehr zeitig in der Früh, noch bevor die ersten Sonnenstrahlen auf die Vulkankegel fallen, bahnen wir uns unseren Weg zum Gipfel. Stirnlampen weisen uns den Weg und die eisig kalte Höhenluft schneidet uns ins Gesicht. Langsamen Schrittes geht es über feinen Vulkansand und Gesteinsbrocken sowie auch manchmal durch unangenehme „Penitentes“ bergwärts, bis wir den so langersehnten Gipfel des formvollendeten Vulkans Parinacota erreicht haben.  Ein atemberaubender Panoramblick über die bizarre Altiplanolandschaft mit den Salaren und Lagunen ist der wohlverdiente Lohn für den anstrengenden Aufstieg. Danach steigen wir wieder bis in das Hochlager auf 5180m ab. (Gesamtgehzeit 12-14h, 1160Hm Aufstieg/1160 Hm Abstieg). Übernachtung im Zelt im Hochlager. (F/LP/A) 

Tag 14
Früh am Morgen steigen wir in ca. 3 Stunden ab zum Basislager Rinconada. Anschliessend kehren wir zurück nach Putre. Am Nachmittag haben wir dann Zeit, um letzte Einkäufe zu machen oder einfach zu entspannen. Am Abend treffen wir uns dann zu einem Abschiedsabendessen mit unserer einheimischen Begleitmannschaft. Es wird wohl noch einige Tage brauchen, bis wir dieses aussergewöhnliche Natur- und Bergerlebnis verarbeitet haben. Übernachtung im Gästehaus in Putre im Doppelzimmer mit Privatbad. (F/-/A) 

Tag 15
Ca. dreistündiger Privattransfer zum Flughafen Arica. (F/-/-) 

Optionale Verlängerung:

Verlängern Sie diese Bergexpedition zum Beispiel mit der Besteigung des Sajama (6.542m), dem höchsten Berg Boliviens. 

Enthaltene Leistungen

  • Unterkünfte: 7 Nächte im Gästehaus im DZ mit Privatbad und 7 Nächte im 3-Personen-Geodät-Expeditionszelt zur Doppelbelegung
  • Verpflegung: 14 X Frühstück, 12 X Boxlunch, 9 X Abendessen
  • Expeditionsleitung: Lokale deutschsprachige Expeditionsleitung 
  • Einheimische Begleitmannschaft (Koch/ Fahrer und einheimischer, spanischsprachiger Bergführer)
  • Fahrten: Alle Transfers im Kleinbus oder geländegängigen Pick-up bzw. Jeep
  • VHF-Funkgeräte & Satellitentelefon
  • Eintritte: Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Koch- und Essenszelt
  • DIFROL – Permits für alle Bergbesteigungen
  • Mulis - Packtiere am Parinacota
  • Zusätzlicher Sauerstoff

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht ausgeschriebene Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Überland- und Inlandflüge sowie Flughafengebühren
  • Übergepäckgebühren
  • Persönliche Bergsteigerausrüstung
  • Reiseunfall- und Krankenversicherung, Reisegepäck- und Reiserücktrittskostenversicherung. Wir empfehlen den Abschluss einer entsprechenden Versicherung.

Termine & Preise

15.04.2019 - 15.09.2019
buchbar
auf Anfrage
ab 3.990 EUR

ÄHNLICHE REISEN